The Travelling CrossFit Athlete

Travel Essentials für CrossFit Enthusiasten und drei der coolsten Reiseziele.

Rich Froning ist ein Freak!
Und zwar so sehr, dass er selbst im Urlaub das Trainieren nicht vergessen kann. Selbst auf seiner Hochzeitsreise hat er – mehr oder weniger heimlich – eine 24kg Kettlebell im Koffer mitgeschleppt, um auf dem Balkon zu trainieren, wenn seine Frau im Bad ist. Gott sei Dank muss ich meine Freakiness nicht vor Jenny verstecken, aber ansonsten geht’s mir da genau wie Rich. Dir nicht auch?

Wenn du, wie ich, gern mit leichtem Gepäck reist, dann ist eine 24er Kettlebell leicht unpraktisch. Nein, die geht auch nicht als Handgepäck durch. Ganz sicher. Allerdings kriegst du locker die wichtigsten Accesories und Ausrüstungsgegenstände für ein gutes Urlaubs-WOD in dein Handgepäck. Ich habe dafür mal meine CrossFit Reiseutensilien für dich offen gelegt. Sozusagen „Ich packe meinen Koffer“ für den reisenden CrossFit Freak.

 

 

Das Backpack

Meine uneingeschränkte Empfehlung für deinen Rucksack ist die Rush Serie von 5.11 Tactical. Genau, das sind die Jungs, die auch die geilen Gewichtswesten (eigentlich sind es ja militärische Plattenträger) der CrossFit Games bereit stellen. Ich habe den RUSH 24 schon lange im Feld wie auch im Zivilen in Gebrauch und bin hellauf begeistert. Mega robust, viele verschiedene Taschen für dein Equipment und ein hoher Tragekomfort. Die Rückentasche, die eigentlich für ein Camel Bak gedacht ist, eignet sich wunderbar auf Reisen als Ersatz für eine Laptoptasche. Aber auch meine Dokumente kommen hier regelmäßig rein, um nicht zu zerknittern. Im Bild siehst du den RUSH 24, der also für 24 h militärischen Gebrauch ausgelegt ist. Der reicht völlig als Handgepäck und für kleinere Trips. Für längere Reisen und Schuh-Fetischisten sollte es dann dich eher der RUSH 72 mit seinem größeren Volumen sein.
Den Rucksack bekommst du, inklusive cooler „Machen ist wie wollen – nur krasser“ Patches, die ja Warriorn wie CrossFit Athleten nicht fehlen dürfen, beim TacWRK in Berlin.

 

WoD Essentials

Wir sind hier immer noch bei Heartcore Athletics und weder auf einem reise- noch einem Fashion-Blog gelandet. Daher das Wichtigste gleich hinterher: Die WoD Essentials. Klar, können wir im Handgepäck oder beim Backpacken nicht schweres Equipment mitschleppen. Denn so effektiv Farmers Carries sind, das  wäre dann doch zu viel des Guten. Ich präferiere zwei Dinge:
1) Drop-Ins in neuen, lokalen Boxen. Das erweitert deinen Horizont und bringt neue Freunde. Drop-Ins sind die Goldrandlösung
2) Wenn du mal an abgelegene Orte fährst sind Boxen rar gesät. Ich nutze meine Zeit dann gern auf lokalen Spielplätzen, Sandstränden, Wäldern oder was ich eben so finde, um Bodyweight Workouts zu machen oder an den oft vernachlässigten Stabi-Skills zu arbeiten.
Hollow Holds, Monster Walks und (Ring) Support Holds stehen dann z.B. auf dem Programm. Aber auch Push-Ups, Pull-Ups und Muscle Ups bedürfen sicherlich mal wieder einer etwas längeren Skill-Session. Genauso nutze ich diese Zeit gern, um an meinen Double Unders zu arbeiten, die ich sonst gern vernachlässige.

Was aber solltest du unbedingt dabei haben, wenn du verreist und dennoch etwas trainieren möchtest? im Großen und Ganzen musst du das natürlich selbst entscheiden. Aber ich möchte dir dennoch zeigen, auf was ich nicht verzichten kann.

Selbst wenn du keinerlei Equipment mitnehmen möchtest, solltest du minimum an eine Cap zum Sonnenschutz denken, an eine ordentliche Sonnencreme, die dich in und außerhalb des Wassers gut schützt und einen hohen Lichtschutzfaktor hat und eine gute Sonnenbrille. Für letztere kann ich die Polarized Sonnenbrillen der Marke Oakley nur empfehlen. Sie verarbeiten die Lichtreflektionen durch das Wasser oder auch durch Schnee viel besser. Das ist nicht nur für einen Neuseeland-Urlaub, bei dem du vormittags baden und nachmittags auf dem Gletscher spazieren kannst, ideal. Auch wenn du dein WOD mit einem SUP bestücken möchtest oder einfach nur so am Strand trainierst ist das ein für ich unverzichtbarer Begleiter. Bei der Sonnencreme schwöre ich auf die Marke Swox. Ein kleines Start-Up aus München, das Sonnencreme hauptsächlich für Wasser- und Wintersportarten entwickelt. Aus meiner Erfahrung heraus ist das die beste Creme, um auch viel Schweiß oder dem Wechsel aus Schweiß und Wasser stand zu halten.

Wenn du nicht gerade Mikko Salo bist, der ehemalige CrossFit Games Champion aus Finnland, dann kannst du auch ruhig Musik hören, um dich beim Workout etwas mehr zu pushen. Ich kann es aber überhaupt nicht leiden, wenn mir irgendwo Kabel herum hängen. Klobige Kopfhörer, wie die auf Instagram offenbar so beliebten großen Beats sind fürs „Pumpen“ ganz cool. Aber so aktive Sportarten wie CrossFit, in denen auch Sprünge und Richtungswechsel enthalten sind, stehen mit diesem Riesen der Musiktechnik auf Kriegsfuß. Ich habe lange überlegt, ob ich so viel Geld ausgebe, mich aber dann doch dafür entschieden und mir für knapp 200€ die Beats by Dr. Dre Powerbeats 3 Wireless gegönnt. Seitdem gibt es kein Zurück. Diese Kopfhörer sind quasi die Eleiko Stangen der Kopfhörer-Szene. Du kaufst sie nur einmal und bist ewig damit zufrieden!
Das Gleiche gilt für die GoPro HERO4 Black. Denn was wäre ein WoD im Urlaub ohne Bilder oder Videos dazu? Die GoPro überzeugt mich sowohl mit ihrer Handhabung über die App als auch die gestochen scharfen Aufnahmen an Land, im und unter Wasser. Schließlich sollst du ja vor allem deinen Urlaub und nicht deine Workouts festhalten.

Um dein Workout nicht gerade nackt machen zu müssen wäre natürlich ein Outfit ganz praktisch. Da ich gerne mit möglichst wenig Gepäck reise sind für mich sozusagen „Hybrid-Produkte“ die Musterlösung. Absoluter Vorreiter ist die Channel Cross Short von Lululemon. Diese Shorts ist dazu designt gleichzeitig Gym Short und Badehose zu sein. Und beides funktioniert genial. Von anderen Badehosen kennt man mangelnden festen Sitz, Beweglichkeitseinschränkungen oder den Fakt, dass sie ewig nass sind. Die Channel Cross Short trocknet schnell, bietet sogar eine kleine Reißverschlusstasche und jede Menge Bewegungsfreiheit. Ich werde nur noch diese Short mitnehmen in den Urlaub, egal ob zum Drop-In oder zum Strand-WoD.

Um den Schweiß im und nach dem Workout aufzufangen bleibe ich gleich bei Lululemon. Mit „The Towel“ habe ich endlcih ein Funktions-Handtuch gefunden, dass wenig Platz wegnimmt, keine Gerüche annimmt und dennoch deine Haut gut trocknet. Selbst im Bikram Yoga hat sich dieser kleine Begleiter wunderbar geschlagen.

Damit der Schweiß aber erst einmal richtig fließt habe ich immer den undankbarsten Trainer der Welt dabei: Den Gymboss Intervall Timer. Denn mal ehrlich, wenn du ohne Uhr trainierst sind deine Pausen länger. Der Timer holt das Maximum aus deiner Trainingszeit heraus und erinnert dich gnadenlos an den nächsten Satz.

Egal, ob es in die nächste CrossFit Box oder auf einen Wander-Trail geht. CrossFit Schuhe sind wahre Allrounder! Ich habe es mit den Reebok Nanos bereit auf dem Westcoast Trail auf Vancouver Island in Kanada probiert und bin begeistert. Genauso genial finde ich die Nike MetCon Flyknit, die für diesjährige Reisen mein Favorit sind. Denn wer will schon unzählig viele Schuhe mitnehmen? Die Nikes sind sowohl im Alltag als auch im Sport ein wunderbarer Vertreter. Um den CrossFit Fetisch „Ich brauch coole Socken dazu“ zu befriedigen kann ich dir die Crew Socks von Barbell Rocker nur empfehlen. Im Gegensatz zu vielen der „Funktionssocken“ schwitzt man in denen der Rocker nicht übermäßig und hat so bei jeder Betätigung einen festen Stand im Schuh.

 

Post-Workout

Nach dem Workout wird vor allem eines wichtig: Regeneration. Klar, auf dem Handtuch liegen und die Sonne genießen passt da wunderbar rein. Oder eine Erkundungstour durch die City. Aber für all das brauchst du Energie. Du bist, was du isst. Und nicht alle Reisen bieten dir eine einwandfreie Energiequelle zu jeder Zeit. Ich sorge deshalb gerne vor und habe immer eine Packung von dem hochwertigen Trockenfleisch von Kau Kuh dabei. Das ist 100% Allgäuer Rind. Klar gibt es auch andere Anbieter, aber wer weiß schon wie das Zeug verarbeitet wurde? Kau Kuh bietet dir 100% Qualitätsfleisch aus Deutschland. Fleisch von glücklichen Kühen führt dann auch zu glücklichen Athleten. Lediglich in Indien solltest du das vielleicht eher heimlich essen.
Warum gerade die Qualität deines Essens und dessen Herkunft so wichtig ist, siehst du sehr gut in dem Film „What the Health“ dargestellt. Der ist zwar etwas sehr auf veganen Lebensstil geprägt, aber die Quintessenz ist super. Vielleicht ja dein Unterhaltungsprogramm auf dem Flug zu deinem Reiseziel?

Abgerundet wird der Snack durch das beste Sportgetränk der Welt: Wasser! Da in den lieben Plastikflaschen dieser Welt ungemein viele Schadstoffe drin sein können nutze ich lieber meine Soul Bottle. Die sind nämlich nicht nur klimaneutral, plastikfrei und mit Liebe in Berlin hergestellt sonder vor allem auch eines: geschmacksneutral. Ich finde es gibt nichts Schlimmeres als Wasser mit Plastikgeschmack. Dann doch lieber die sauberste Trinkflasche der Welt, meine Soul Bottle, die zudem mit jeder verkauften Flasche 1€ in ein Trinkwasserprojekt dieser Welt steckt.

Um der Regeneration dann so richtig auf die Sprünge zu helfen kommt zudem ein Flossing Band von Suprfit und einen BLACKROLL Ball mit ins Gepäck. Das Flossing Band kannst du nämlich auch als herkömmliches Theraband „missbrauchen“ und wunderbare Stabilisations-Übungen wie die Pallof Press damit durchführen.

Den Blackroll Ball nutze ich auf Reisen als Ersatz für die Blackroll. Er nimmt einfach weniger Platz weg und kann für viele der Mobilisations-Übungen verwendet werden, die du sonst mit der Rolle durchführst. Eine genaue Anleitung findest du in dieser Playlist. Ich bevorzuge den großen Ball mit 12cm Durchmesser, da du so auch deine Waden besser bearbeiten kannst. Wenn du den kleinen Ball dafür nutzen möchtest solltest du ihn auf eine feste Auflage, beispielsweise ein paar gestapelte Bücher, legen.

Um auch in der City oder auf Trails nicht immer mit einer kurzen Hosen herumlaufen zu müssen, zumal manche Restaurants diesen Dress-Code nicht zulassen, muss es für mich auch hier eine Mischung aus praktisch und stylisch sein. Und wieder lande ich bei Lululemon athletica, Barbell Rocker und Reebok. Das Axe Graphic Tee von Reebok ist endlich mal eines, das nicht „CrossFit“ in allen nur erdenklichen abstrakten Schreibweise in hundertfacher Ausführung aufs Shirt schreibt, sondern einfach lässig, cool und schlicht. Genau mein Ding. Passend dazu gibts das Barbell Rocker S3 3/4 Sleeve, mit dem du sowohl pre-, post- und intra-Workout eine gute Figur machst. Und zu guter Letzt die Mainstay Jogger oder wahlweise eine ABC (Anti Ball Crushing) Pant von Lululemon. Beide Varianten sind super bequem und können problemlos auch als lange Trainingshose genutzt werden. Ursprünglich sind sie aber dafür designt dich auch nach dem Workout schnieke aussehen zu lassen. Egal ob du ins Restaurant oder auf den Trail willst.

 

Meine Top-Trainings-Reiseziele

Und wo soll es hingehen mit dem ganzen Zeug? Wo immer du willst natürlich. Einen Strand, einen Spielplatz, eine Klimmzugstange oder andere variable Trainingsmöglichkeiten findest du überall. Hier kommen dennoch meine 3 Lieblingsplätze für ein schönes Workout.

  1. Bondi Beach, Sydney, Australien

    Der Bondi Beach ist einer der bekanntesten Strände der Welt. Und für ich schon allein deswegen total nostalgisch, da ich an dem dortigen Calisthenics Park mein allererstes CrossFit Workout machen durfte. Das war 2008 und es waren 10 Runden Cindy. Danach war ich so alle, dass ich erstmal 2 Stunden am Strand geschlafen habe. Hier der wichtigste Tipp: auch bei bewölktem Himmel solltet ihr euch eincremen. So einen fiesen Sonnenbrand hatte ich noch nie vorher und auch nie wieder. Auch Haut von Blonden kann wohl fast schwarz werden…
    Nichtsdestotrotz vereint der Bondi Beach einen coolen Sandstrand, an dem einiges los ist, mit einem netten kleinen und nicht so überfüllten Calisthenics Park. Also erst Schwitzen und dann planschen. Genial.

  2. Vancouver, Kanada

    Vancouver ist eine der geilsten Städte der Welt. Und die mit der höchsten Starbucks-Dichte. Also perfekt für CrossFit Enthusiasten. Die Mischung aus diversen CrossFit Boxen, die alle sehr gute Coaches haben, Throwdowns zwischen den Boxen an nahezu jedem Wochenende, guten Burgern, gutem Kaffee und einer Menge zu entdecken ist in Vancouver wie in kaum einer anderen Stadt gegeben. Sehr empfehlenswert ist es auch den Stadthügel hinaufzurennen oder zu gehen. Die Einwohner machen das schon zu ihrer ganz eigenen Challenge und man trifft so einige Sportler auf dem Weg nach oben. Ich konnte ganz locker 4 Wochen hier verbringen ohne eine CrossFit Box zweimal zu besuchen oder überhaupt eine Aktivität zu wiederholen. Abgesehen vom Donut Essen bei Tim Horton’s…das war etwas öfter an der Tagesordnung.

  3. Krk, Insel Krk, Kroatien

    Nein, ich habe mich nicht verschrieben, die Stadt Krk liegt tatsächlich auf der Insel Krk in Kroatien. Ein nettes, kleines und ruhiges Städtchen. Tauchen oder Schnorcheln, Wandern, Segeln und einfach nur relaxen geht hier, in dem klaren Wasser an den Kieselstränden Kroatiens, wunderbar. Das Wasser ist in Krk nicht so tief, was es perfekt für einen Urlaub mit den Kids macht. Zum Schnorcheln solltest du dann etwas raus fahren, um mehr zu sehen.
    Um deinen Fitness-Jieper zu stillen gibt es seit Neuestem auch in Krk einen Calisthenics Park, der zudem eine große, gummierte Freifläche bietet. Dieser Spielplatz der Hypertrophie liegt ebenfalls direkt am Wasser, sodass du dich kurz abkühlen kannst, ist aber auch von Bäumen überdacht. Eine absolut geniale Kombination, da du so, im Gegensatz zum Bondi Beach, den ganzen Tag über hier trainieren kannst.

 

Wer weiß, vielleicht verschlägt es dich ja selbst an einen meiner Lieblingsorte, oder du möchtest der Community hier noch deinen Geheimtipp mitteilen?

Vielleicht möchtest du mit uns auch noch ein für dich unverzichtbares Stück Equipment für den Fitness-Hunger teilen?

In jedem Fall wünsche ich dir einen wundervollen Sommer, eine tolle Urlausbzeit, spannende Reisen und ein paar super Workouts an deinem Urlaubsziel.

 

Finish strong, dein Art

 

Vielen Dank an Barbell Rocker, Suprfit, TacWrk, Soulbottle, Kau Kuh, Reebok, Keller Sports, Swox und lululemon athletica für die Unterstützung zu diesem Artikel.