Mixed Grip vs. Hook Grip

Der Mixed-Grip für den Deadlift wird oft angewendet. Leider, denn er ist zwar durchaus stabiler, da die Hantel uns nicht aus den Händen rollen kann im Gegensatz zum Überhand-Griff mit beiden Händen, aber beim Mixed Grip neigen wir dazu auf eine Seite zu rotieren – nämlich die supponierte Seite nach vorn und die pronierte Seite nach hinten zu rotieren. Das kann auf lange Sicht zu signifikanten Dysbalancen im Körper führen.

Die Lösung? Der Hook Grip als eierlegende Wollmilchsau. Wer den Hook Grip ordentlich lernt, der hat, sobald die ersten Griffschmerzen im Daumen nachgelassen haben, einen Griff, der kaum Verletzungspotential aufweist und mindestens genauso stark ist wie der Mixed Grip.

 

Lies’ den vollen Artikel auf theworkoutblog.de

 

Finish strong,

euer Art

Der Hook Grip

Der Hook-Grip ist für Pull-Übungen weit überlegen: bei ihm wird der Daumen zwischen der Langhantel und dem Zeige- und Mittelfinger der gleichen Hand eingeklemmt, um während der aggressiven Beschleunigung bei Zugübungen wie dem Deadlift, dem Clean oder dem Snatch einen sicheren Griff zu gewährleisten.

01dd671430e0d8bd11dde75b543950f2de4548f9c9

Hook Grip
Hook Grip

Anfangs kann diese Position etwas schmerzhaft sein, aber daran gewöhnt man sich recht fix. Sobald diese Gewöhnung stattgefunden hat ist der Hook Grip der wesentlich stärker als der reguläre Überhand-Griff und mindestens so stark wie ein Mixed-Grip – nur eben ohne das Verletzungspotential.