Der Badass Body Plan – Buch Review

51yMc1mzFQL._SX394_BO1,204,203,200_1

Der Badass Body Plan – Das revolutionäre Erhnährungs- und Trainingsprogramm für einen knackigen Hintern und eine sexy Figur

Der Badass Body Plan ist das erste Buch von Christmas Abbott, eine der bekanntesten CrossFit Athletinnen. Christmas ist zwar seit mehreren Jahren nicht mehr als Athlet bei den CrossFit Games vertreten aber dafür umso mehr im Social Media Bereich. Nachdem sie ohnehin dauernd als “Sex Symbol” präsentiert wurde hat sie es einfach selbst vermarktet. Dafür hat sie so viel Lob wie auch Tadel bekommen. Meiner Meinung nach das Beste was sie machen konnte. Hut ab!

Heute soll es aber nicht um die Autorin an sich gehen, die es von einer beinahe drogensüchtigen, abgewrackten Teenagerin zu einer der fittesten Athletinnen geschafft hat, sondern darum wie Ernährung sie auf diesem Weg begleitet hat. Ihre Erfahrungen und Überzeugung, dass die Ernährung der wichtigste Anteil auf dem Weg zu besserer körperlicher Fitness und einem besseren Körper ist, hat sie in ihrem Buch festgehalten. Ich habe das Buch für euch durchgearbeitet und möchte euch mein Fazit mitteilen.

 

Teil 1: “Get your Rear in Gear”

Im ersten Teil des viergeteilten Buches geht es um die Grundlagen der Geschichte von Christmas Abbott – wirklich sehr interessant, hat aber mit Ernährung erst einmal etwas weniger zu tun. Es geht zudem um Mythen, dass Fett im Hintern kaum gezielt abgebaut werden kann, dass Cellulite nicht mehr rückgängig zu machen sei und andere Probleme, die man sonst nur aus Frauenzeitschriften kennt. Ja, es wird ziemlich klar, dass das Buch “Der Badass Body Plan” vor allem für Frauen geschrieben wurde. Christmas macht allerdings auch eindeutig klar, dass Männer die Ernährungsgrundlagen des Buches genauso anwenden können – wir müssen nur die Menge des Essens anpassen. Erst in der zweiten Hälfte dieses Kapitels geht es so richtig los. Hier geht es um gesunde Lebensmittel und Vorbereitungsstrategien für den Erfolg mit der Ernährungsumstellung – das gefällt mir besonders gut, da die Leserin/der Leser langsam an die Umstellung herangeführt wird. Beispielsweise soll man sich in der ersten Woche darauf fixieren ein nahrhaftes Frühstück zu sich zu nehmen. In Woche zwei folgt dann ein Frühstück inklusive einem guten Mittagessen und in Woche drei folgt dann das gesunde Abendessen dazu. Man wird also nicht sofort ins kalte Wasser geschmissen. Sehr gut und ein Alleinstellungsmerkmal gegenüber anderen “Diät-Büchern”.

 

Teil 2: “Put it Behind You”

Der zweite Teil geht direkt in die Vollen: Schritt-für-Schritt Essensplanung und diverse “Badass Meal Plans” je nach Ziel des Lesenden. Auch das finde ich super! Christmas Abbott unterteilt in Meal Plans für Minimalisten, Modifier, Maintainer und Gainer. Ihr merkt, dass ich – entgegen des oben stehenden Bildes – das Buch auf Englisch gelesen habe. Daher nutze ich auch die englischen Überschriften – wundert euch also nicht wenn es im Deutschen evtl. etwas anders heißt.
Der Badass-Plan für Minimalisten ist für alle, die gerade neu beginnen mit Ernährungsumstellungen und ist besonders einfach gestaltet. Man muss keine Portionen abwiegen, sondern schätzt ganz einfach, was diesen Plan extrem flexible macht. So erhält man nicht ganz so schnelle und effiziente Effekte aber es ist eine super Möglichkeit einzutauchen in die gesunde Lebensweise. Eine geniale Idee damit man erst einmal ausprobieren kann was einem am besten taugt.
Der Badass-Plan für Modifier hat den geringsten Fett- und Kalorienanteil aller vier Pläne. Ziel ist es die körpereigenen Ressourcen möglichst schnell zu verbrauchen – in anderen Worten Körperfett zu verbrennen. Designed wurde er für alle mit 40% oder mehr Körperfettanteil bzw. alle mit mindestens 15 kg Übergewicht oder mehr. Ab hier beginnt man das Essen abzumessen, um – ähnlich wie bei Barry Sears’ Zone Diet – in Bricks zu unterteilen. So können dann die Portionen für Frauen und Männer individuell abgemessen werden. Ihr könnte also mit eurem Schatz super dasselbe Essen und beide können sich sicher sein, dass sie die korrekte Menge verzehren um ihre individuellen Ziele zu erreichen.
Der Badass-Plan für Maintainer ist für alle mit 20-30% KFA (Körperfettanteil) und zielt darauf ab nicht nur Körperfett zu verlieren sondern auch Muskelmasse aufzubauen. Trainiert werden sollte zusätzlich zur Essensumstellung 3-7x/Woche bei eher hoher Intensität. Sehr unspezifische Aussage wenn ihr mich fragt, aber es scheint zu funktionieren – vermutlich weil Christmas alle Maintainer dazu bringt nur “Primo Foods” also rein natürliche, nicht verarbeitete Lebensmittel zu verzehren.
Der Badass-Plan für Gainer ist für Athleten, die etwas mehr Muse´kelmasse zulegen wollen. Beispielsweise in einer “Massephase” oder für alle, die bereits in einem sehr intensiven Trainingsplan stecken. Für diese Sportler wären die anderen drei Pläne nicht kalorienreich genug. Der KFA wird bei diesem Plan höchstens gehalten oder könnte sogar etwas steigen, dafür steigt aber auch dei Muskelmasse, wenn ca. 2h täglich trainiert wird (ca. 10h pro Woche mindestens).

 

Teil 3: The 12 Minutes of Christmas: Work your Butt off

Naja, der Name sagt es schon! Es geht um Übungen, die insbesondere auf den Hintern abzielen. Christmas Abbott zeigt hier die Übungen in der knappesten Bekleidung die man für sie finden konnte auf knapp 50 Seiten. Die Übungen sind gut auf Beginner-Level erklärt. Auch Tipps für die Anpassung der Übungen an das jeweilige Fitnesslevel sind vorhanden und ein Hinweis wo die Übungen vor allem brennen sollten.  So gern ich mir Christmas auch anschaue, das ist für meinen Geschmack ziemlich amerikanisch übertrieben. Aber Sex Sells und die Verkaufszahlen ihres Buches sprechen für sich. Es ist sogar auf diversen Bestsellerlisten gelandet.

 

Teil 4: Living the Badass Lifestyle

Der erste Part des letzten Kapitels befasst sich mit sinnvollen Supplementen, um die gesunde Ernährungsweise zu unterstützen. Es geht darum wie sinnvoll es ist Zinc, Magnesium, Fischöl und BCAA’s zu zu führen.
Der zweite Teil geht um “Living the Plan” – sehr gut und ausnahmsweise mal menschlich beschrieben. Viele andere Bücher, die ich gelesen habe versuchen immer die Leser 100% zu ändern. Es geht nur noch um gesundes Essen. Cheaten? Nein, nein! Nicht so bei Christmas Abbott. Für Cheat Days und Meals ist eindeutig Platz im Badass Body Plan. Sie eght darauf ein, wie man sinnvoll cheaten kann – bzw. das Ganze wieder “gerade biegen” kann. Wie man während Reisen am nähesten am Plan bleiben kann und dei “Schäden begrenzt, wie man negative Gedanken und Einstellungen auf ein Minimum reduziert usw.

Fazit: 

Alles in allem ein durchaus sinnvolles Buch. Auch wenn die Zielgruppe ganz eindeutig die Damenwelt ist können auch Männer sich hiervon eine dicke Scheibe abschneiden. Gesunde Ernährung ist unabhängig vom Geschlecht – nur die Menge des Essens und das dazugehörige Marketing nicht. Also Jungs, schluckt einfach das “weibliche Marketing” runter und freut euch über die geschlechtsneutralen Meal Plans.

Finish strong,
euer Art

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.